[ENG] For our English speaking visitors »
Telefon: 04193 - 88 900
www.gfg24.de
www.wohnsiegelhaus.de

GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG. Mehr Sicherheit. Mehr Transparenz. Mehr Vertrauen.

 
Die energiesparenden Häuser der GfG: Nach KfW-60- und KfW-40-Standard - Weitere Informationen

Herzlich Willkommen bei der GfG Hoch-Tief-Bau!
Ihr Garant für schlüsselfertiges Bauen

massiv - modern - sicher - indviduell - zertifiziert - überwacht

Genießen Sie die Möglichkeit der persönlichen und bedarfsgerechten Planung und Umsetzung Ihres Neuen Zuhauses.
Wir bieten Ihnen schlüsselfertige Häuser in freier Architektur, individueller Bauweise. Sie können sich von unseren über 500 Grundrissvorschlägen inspirieren lassen.
Seit Jahren steht unser Name für Engagement, Zuverlässigkeit und Können.

Wir freuen uns schon heute Ihre Wünsche nach Ihrem eigenem Zuhause mit Ihnen gemeinsam umzusetzen.

Fordern Sie auch gerne kostenlos unseren umfangreichen Hauskatalog an!

// Mehr Informationen...

 

 

Aktuelles

Aus dem Erlenhof wird die Villa Pomona: Sanierung eines Hauses voller Geschichte     26.01.2015

Ahrensburg24.de
Ahrensburg (ve).

Eigentlich sollte laut Planung der Erlenhof abgerissen werden. Die alte Villa war verfallen und nicht bewohnbar. Doch dann kam den neuen Eigentümern die Idee, das Haus doch zu sanieren. Und daraus ein Beispiel moderner Sanierungen alter Häuser zu machen: die Villa Pomona.

Der Erlenhof steht auf geschichtsträchtigem Boden, der heute im Straßennamen und im neuen Namen der Villa sein Wiederhall findet: dem Verein Pomona. Dieser Verein wollte auf dem Gelände Landwirtschaft ermöglichen zur Altersvorsorge seiner Mitglieder. Mehrere tausend Menschen kamen zur Eröffnungsveranstaltung, viele aus Hamburg. 1885 war das.
Misstrauen gegenüber dem Verein Pomona

Der Verein begann zu arbeiten und fuhr im gleichen Jahr die erste Ernte ein. Doch nur wenige Jahre später verweigerten die Mitglieder dem Verein ihren Zuspruch, “durch Verleumdungen und unwahre Behauptungen geriet der Verein in ein schlechtes Licht”, beschreibt es die frühere Stadtarchivarin Christa Reichardt in ihrer Arbeit über den Erlenhof. 1895 stellte er seine Arbeit ein, im Baujahr des Erlenhofes. Was blieb, ist der Name Pomona, der heute der Ringstraße im Erlenhof-Baugebiet ihren Namen gibt.

Ebenfalls den Namen trägt nun die Villa Pomona, der frühere Erlenhof. Das Haus wurde 1895 gebaut, es war in Besitz verschiedener Familien, der Familie Ann, der Familie Stolze, der Familie Rademacher. Ein aufregender Abschnitt in der Geschichte des Hauses war die Zeit nach 1940, als es in Besitz der Schauburg Lichtspieltheatergesellschaft Romahn und Schümann war. Damals wurde es von Filmschauspielern als Erholungsheim genutzt, auch Ilse Werner soll dort ihre Ferien verbracht haben.
Immer in Familienbesitz

Bis vor einigen Jahren blieb das Haus im Besitz der Familie Rademacher, die dort auch gewohnt hat. Im Zuge der Entstehung des Baugebietes Erlenhof erwarb die GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG die Villa. Derzeit steht es inmitten von Baustraßen und planiertem Gelände, rundherum werden Häuser entstehen. Neben ihr wird der Pomonaring gebaut.

modernisieren.”Wir wollen an diesem über hundert Jahre alten Haus zeigen, dass auch ein solches Haus hochmodern werden kann”, erklärt Norbert Lüneburg, Geschäftsführer der GfG Hochtief und Investor auf diesem Teil des Baugebietes Erlenhof. Ein Niedrigenergiehaus soll es werden mit Pellet-Heizung, mit in Lehm an der Wand verlegten Heizungsrohren und Solartechnologie.
Dabei soll die Substanz des Hauses größtmöglich erhalten bleiben und auch sichtbar gemacht werden. Der Holzfußboden etwa im Untergeschoss, das Schmuckfenster im Obergeschoss und – mit spezieller Technik für die Dämmung des Daches – auch der offene Dachstuhl. Ein Lieblingsstück der GfG ist inzwischen der alte Holzofen in der Küche geworden, “den werden wir behalten”, so Lüneburg. Die GfG wird selber von der Sanierung profitieren und in dem Gebäude einen Geschäftssitz und Büroräume einrichten.
ahrensburg24.de hat einen Blick auf die Baustelle und in die alte Villa geworfen und den Charme des alten Gebäudes erlebt, eine Galerie zeigt Bilder der Baustelle:

Bildergalerie: http://ahrensburg24.de/galerie-villa-pomona/

Den Bericht finden Sie online unter:
http://ahrensburg24.de/aus-dem-erlenhof-wird-die-villa-pomona-sanierung-eines-hauses-voller-geschichte/



   

Experten für gesundes Raumklima machen alte Villa zum Öko-Zentrum     21.01.2015

Hamburger Abendblatt, 20.01.2015

Am Rande des Neubaugebiets Erlenhof gründen Firmen ein Kompetenzzentrum für gesundes Bauen und Wohnen. Sie bieten Produkte an, die frei von gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen sind.
Von Julia Sextl

Ahrensburg. Der neue Boden ist verlegt, die Wände sind gestrichen, und die Schrankwand ist aufgebaut. Doch die Freude über das neue Zuhause währt nicht lange: Der Mutter tränen die Augen, das Kind hat Kopfschmerzen, den Vater befällt ständige Müdigkeit. Schuld daran können Baustoffe oder Materialien sein, welche die Raumluft mit Schadstoffen belasten. Wer sich vor solchen Giften schützen will, findet Hilfe bei Experten in Ahrensburg: Dort entsteht das "Kompetenzzentrum für gesundes Bauen und Wohnen" – in einer alten Villa mitten im zurzeit größten Neubaugebiet Schleswig-Holsteins, dem Erlenhof.
Initiator ist Norbert Lüneburg, Geschäftsführer des Unternehmens GfG Hoch-Tief-Bau aus Henstedt-Ulzburg. Auf die Idee, sich mit dem Thema zu beschäftigen, kam Lüneburg durch ein persönliches Erlebnis: "Ich hatte 1998 ein altes Haus saniert und bekam daraufhin jedes Jahr im Frühjahr Kopfschmerzen", sagt der 52-Jährige. Rund fünf Jahre sei das so gegangen, dann machte er sich auf die Suche nach der Ursache. Das Ergebnis: Durch die Veränderung der Druckverhältnisse im Frühling dünstete in dieser Jahreszeit der Kleber des Korkfußbodens aus – und machte aus der Raumluft einen kleinen Giftcocktail.
Auch das Helmholtz-Zentrum warnt vor Chemikalien
Auch eine aktuelle Studie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) warnt vor schädlichen Chemikalien in der Raumluft. Demnach erhöht zum Beispiel ein neuer Fußboden das Risiko für Babys um das Fünffache, im ersten Lebensjahr eine Atemwegserkrankung zu bekommen. "Wir raten daher dringend davon ab, in Wohnungen von Schwangeren Laminat, Teppichboden oder andere Materialien neu zu verlegen", sagt Ulrich Franck vom UFZ.
Fast das ganze Leben verbringen Menschen in Räumen. Laut Umweltbundesamt sind es 80 bis 90 Prozent der Zeit. In der Raumluft finden sich oft Schadstoffe, darunter flüchtige organische Verbindungen, für die sich die englische Abkürzung VOC (Volatile Organic Compounds) eingebürgert hat. Es handelt sich dabei um eine Vielzahl synthetischer und natürlicher Stoffe, die bereits bei Zimmertemperatur aus verschiedenen Materialien und Produkten ausgasen. VOC sind in jeder Wohnung zu finden. Je nach Konzentration in der Raumluft können Menschen empfindlich darauf reagieren, teils mit Reizungen der Augen oder der Schleimhäute, teils mit Kopfschmerzen, Schwindel oder Müdigkeit.
Die Problematik sei vielen Hausbesitzern gar nicht bewusst
"Das Problem ist, dass bei den meisten der Kenntnisstand nicht da ist", sagt Norbert Lüneburg. Viele Menschen wüssten gar nicht, welche Schadstoffe sie im Haus hätten. Denn nicht nur Fußböden oder Möbel, sondern auch Fenster, Türen und Wandfarben können Schadstoffe ausdünsten.
Dabei geht es auch ohne Gift: Jobst Nagel und Rainer Jarck, die mit ihrer Firma Greenday gerade von der Großen Straße an den Stadtrand umgezogen sind, bieten Produkte an, die frei von gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen sind. Manche wirken sich zusätzlich sogar positiv auf das Raumklima aus, wie die Wandfarbe namens Raumgesundfarbe: "Dort sind Glasperlen mitverarbeitet. Dadurch kann die Farbe Feuchtigkeit und Wärme speichern", erklärt Rainer Jarck. Zudem soll sie die Raumluftzirkulation unterdrücken können. Dadurch sei weniger Staub in der Luft, ergänzt Jobst Nagel.
Auch spezielle Böden haben die Raumluft-Pioniere im Angebot. "Etwa 90 Prozent der Hersteller verwenden heutzutage immer noch Böden mit Weichmachern", sagt Jarck. Bestimmte Weichmacher könnten allerdings Unfruchtbarkeit bei Männern verursachen, da sie in ihrer Wirkung bestimmten Hormonen ähnlich sind. Die Design-Böden, die Greenday verkauft, seien hingegen chemisch neutral, sagt Jarck. Anstatt Weichmachern sei hier Zitrussäure verarbeitet. Die Produkte vertreibt Greenday unter anderem über einen Online-Shop.
Jobst Nagel und Rainer Jarck haben sich in ihren neuen Räumen im Kompetenzzentrum für gesundes Bauen und Wohnen gerade eingelebt. Folgen werden ihnen weitere Unternehmen, die "raumgesunde" Produkte anbieten. Die alte Villa, die früher zum Schloss Ahrensburg gehörte, wird gerade saniert. Das Erdgeschoss ist bereits fertig – und ein Schulbeispiel für gesundes Raumklima. "Nachhaltigkeit und Gesundheit, das sind die Themen der Zukunft", sagt Jarck. Darin sind sich die Experten des Kompetenzzentrums einig.

 

Die Gründer v.l.: Norbert Lüneburg von der GfG, Rainer Jarck und Jobst Nagel von Greenday

Ein Stück altes Ahrensburg bleibt uns erhalten     21.01.2015

Hamburger Abendblatt, 20.01.2015

Es ist ein Stück Kultur, mit dem in Ahrensburg in der Vergangenheit allzu verschwenderisch umgegangen wurde. Zu viele der schönen, alten Häuser wurden abgerissen. Dem Stadtbild hat es nicht gut getan.
Von Julia Sextl

 
Abendblatt-Mitarbeiterin Julia Sextl

Ahrensburg. Eigentlich sollte die alte Villa, in der sich jetzt das Kompetenzzentrum für gesundes Bauen und Wohnen ansiedelt, abgerissen werden. So sahen es Ahrensburgs Städteplaner vor, als sie das große Neubaugebiet Erlenhof planten. Das Unternehmen GfG Hoch-Tief-Bau kaufte 40.000 Quadratmeter des Erlenhof-Gebiets und damit auch die Villa. Doch anstatt das alte Gebäude von 1897 plattzumachen, steckt die Baufirma viel Geld in das Gebäude und saniert. Heraus kommt eine bemerkenswerte Kombination: ein wunderschönes, altes Gemäuer in einem Neubaugebiet, gefüllt mit innovativer Technik.

Damit schlägt der Bauherr zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen verfolgt er seine Vision von gesundem Bauen und benutzt die Villa als Anschauungsmaterial: Eine Lehm-Wandheizung strahlt angenehme Wärme ab, die Lüftungsanlage sorgt für den idealen Luftaustausch, geheizt wird mit umweltfreundlicher Erdwärmepumpe und hochmodernem Pellet-Kaminofen. Und das alles auch noch in schönem Design. Viele der Produkte der Firmen, die im Kompetenzzentrum vertreten sein werden, sind dort verbaut. Interessenten können sich selbst davon überzeugen, welche Baustoffe für ihr eigenes Zuhause in Frage kommen.
Zum anderen erhält die GfG mit der Sanierung der Villa ein Stück des alten Ahrensburger Stadtbildes. Die Villa hat eine lange Geschichte, gehörte früher zum Schloss Ahrensburg. Ein Stück Kultur, mit dem in Ahrensburg in der Vergangenheit allzu verschwenderisch umgegangen wurde. Zu viele der schönen, alten Häuser wurden abgerissen. Dem Stadtbild hat es nicht gut getan.


Die Entwicklung am Pomonaring in Ahrensburg     31.10.2014

Das Ahrensburger Neubaugebiet am Pomonaring wächst von Tag zu Tag.
Begleiten Sie die Entwicklung des Wohngebietes über eine installierte Kamera in der Villa Pomona.

Klicken Sie auf das Bild, um zur Bilderstrecke zu gelangen:

 

Erleben Sie einen Flug über die entstandenen Baugebiete der GfG in Börnsen     16.10.2014

 

 

© 2006 - 2015 ti mediaconcept: Webdesign & Online Marketing für GfG Hoch-Tief-Bau